Select Page

ANTON RENK KLETTERSTEIG

Fendels / Tirol

Gehzeiten

von Start bis Ziel Zeit HM Laenge Schwierigkeit Zeitaufwand KS pos Relevanz Klettersteig
zu Fuss: Fendels 1.360 Zirmesköpfle 2.092 2,50 732,00 0 Steig alpin 0 12 1 Anton Renk
Seilbahn Bergstation Sattele 1.670 Zirmesköpfle 2.092 2,00 422,00 0 Steig alpin 0 12 2 Anton Renk
Zirmesköpfle 2.092 Einstieg 2.000 1,50 -92,00 0 Steig alpin 0 12 3 Anton Renk
Einstieg 2.000 TOP 2.261 1,50 261,00 0 bis D/E 0 12 4 Anton Renk
Anton Renk Hütte 2.261 Parkplatz Fendels 1.360 3,00 -901,00 alpin 12 5 Anton Renk
Beste Zeit etwa April bis Oktober Tour gesamt etwa 8 1/2 Stunden 12 6 Anton Renk
Ausrichtung: SÜDWEST 12 7 Anton Renk

Anspruch

ANSPRUCH

Ein rasanter Steig, nur für die absoluten Spezialisten geeignet, zieht sich neben dem Wasserfall empor. Zwei überhängende Stellen wollen überklettert werden und …


Und für uns andere bleibt dieses Tal jedenfalls ein herrliches Berg- und Wandergebiet, mit Zirbenwald, Kuhschelle und Enzian umringt von Dreitausendern. Der Klettersteig wurde im Mai 2007 eröffnet. Ein außergewöhnlicher Sportklettersteig im herrlich alpinen Umfeld.


  • Richtig sportlicher Klettersteig im oberen Schwierigkeitsrahmen mit zwei überhängenden Schlüsselstellen. Die erste bald nach dem Einstieg, die zweite anstrengende ganz oben.  Moderne Bauart, Stahlseil (angenehm zu greifen, korrekte Spannung), Felsanker (meist Ösenanker), Tritthilfen (Bügel). Kein Notausstieg.

 

  • Schwierigkeitsgrad in den Klettersteigpassagen:
ZUSTIEG

Es bieten sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten für den Zustieg zur Anton-Renk-Hütte an. Ausgangspunkt kann Ried oder Fendels sein. Sind die Lifte in Betrieb, bietet sich die Auffahrt mit der Gondelbahn vom Tal aus bis zum Sattele an. Ansonsten parkt man in Fendels.

Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich rechts neben den breiten Fällen. Dazu also vorerst nicht bis zur Anton-Renk-Hütte gehen, sondern vorher in Richtung Stalanzalpe abzweigen. Dort über den Bach und der Markierung über den Almboden folgend. Beim Hinweisschild den Steig nach rechts wählen (nicht zur Hütte). Der Zustieg ist rot-weiss-rot markiert und führt über das Blockwerk zum Einstieg.
<Siehe TOPO-Übersicht>

Die ABSCHNITTE
  • EINSTIEG

    Richtig fordernd, die Einstiegsroute. Es geht steil aber griffig einer Kante und Rissen entlang nach oben.

  • HAUPTTEIL
    Dem schwierigen Einstieg folgen leichte, ausgesetzte Quergänge über die Granitwände. Immer wieder kraftträchtige Herausforderungen: steile bis überhängende Aufschwünge, interessant in die Felsen gesetzt. Sie fordern Kraft und Überlegung und fördern Adrenalin.
  • OBERER ABSCHNITT

    Etwas einfacher dieser Teil: Attraktiv eine lange,  schräge Querung über den Felsrücken, den Gipfel vor Augen. Dann steht man beim Gipfelkreuz.

TOP und ABSTIEG

Geschafft! Lachend Hände schütteln und Beine wie Seele baumeln lassen.

Gut markiert und den Wegspuren folgend steigen wir zur Anton Renk Hütte ab. Von dort auf dem Normalweg zurück nach Fendels.

AUSRÜSTUNG
  • Kletterhelm
  • Klettergurt mit Klettersteigset
  • Klettersteig-Handschuhe
  • passendes Schuhwerk
  • einer alpinen Tour angepasste Kleidung mit Wetterschutz, ev. Stöcke für den Abstieg
BESONDERES

Steigen Sie bei unsicheren Wetterverhätnissen oder Nässe auf keinen Fall ein. Achten Sie auf Steinschlag und vermeiden Sie das Lostreten von Steinen.

Die Route führt attraktiv und meist extrem ausgesetzt nahe dem Wasserfall ziemlich vertikal nach oben. Dazwischen finden sich kurze Abschnitte zum Kraft sammeln.

Stützpunkt (nicht bewirtschaftet): Anton-Renk-Hütte

Während des Bauens am 24.5.2007 in der Umgebung …

Während des Bauens am 24.5.2007 in der Umgebung …

blau:
Zustieg von der Stalanzalpe aus

rot:
Klettersteig

grün:
Zustieg/Abstieg von/nach Fendels

Übersicht Orientierung

Aus allen Richtungen nach Prutz. Entweder weiter zur Talstation der Fendler Bergbahn oder über die Strasse nach Fendel, wo man bei der Bergstation der Gondelbahn parken kann.


Die blaue Linie zeigt den einfachsten Zustieg unten